Kegelclub Abtsgreuth e. V.
Vorsitzender: Lorenz Beihl, Obersteinbacher Straße 1, 91481 Mittelsteinach
Tel. 09166/771
E-Mail kegelclub@abtsgreuth.de

Kegelclub Abtsgreuth Keglerheim
Vollautomatische Bundeskegelbahn
Gründleinsweg 4, 91481 Abtsgreuth
Tel. 09166/860 oder 09166/771

Wandlogo KC Abstgreuth e. V. 1979

Biographie des Kegelclubs Abtsgreuth e. V. bis zum 15.12.1990 (Einweihung der neuen vollautomatischen Kegelbahn)

Vor mehr als 11 Jahren kamen einige Abtsgreuther auf die Idee, die Kegelbahn, welche vor dem Krieg im Kellerhaus errichtet wurde und bis zur Unkenntlichkeit verfallen war, wieder herzurichten. So entstand eine Naturkegelbahn, die mit ihrer Atmosphäre in unserer Gegend einmalig war. Es war nicht verwunderlich, daß sich alle Abtsgreuther hier gerne abends zum Kegeln unter freiem Himmel bei einem Seidla Bier trafen. Auf diese Wiederentdeckung der Kegelfreuden hin lud unser Schmied Hr. Adolf Dietlein am 8. Aug. 1979 zur Gründungsversammlung eines Abtsgreuther Kegelclubs ein. Seinem Aufruf folgten 53 Abtsgreuther, die somit zu den Gründungsmitgliedern unseres Vereins wurden, der im Laufe der nächsten 4 Jahre schon mehr als 100 Mitglieder zählte.
Von nun an war in Abtsgreuth wöchentlich Kegeln angesagt und zu besonderen Tagen veranstalteten wir manchmal sogar ein kleines Grillfest. So gewöhnten sich die Abtsgreuther bald ans gesellige Feiern und beschlossen, in unserem Dorf die Kerwa wieder aufleben zu lassen. Der Kegelclub sollte der Ausrichter der Kerwa sein, die 1980 zum erstenmal stattfand und auf Anhieb ein großer Erfolg war. Die Kerwa wurde von nun an zu dem wichtigsten Bestandteil des Vereinsgeschehens der darauffolgenden Jahre. Die anfängliche Kegeleuphorie nahm allerdings bald immer mehr ab, was vor allen Dingen an den ungünstigen Freiluftverhältnissen unserer Kegelbahn lag. Wer kegelt schon gerne bei 10 Grad Celsius und Nieselregen auf einer matschigen Kegelbahn? Zudem war es nicht besonders leicht, die Jugendlichen unseres Dorfes dazu zu bewegen, die nicht immer gut belohnte Arbeit des Kegelaufstellens zu übernehmen. Da jene bald merkten, daß selber mitkegeln wesentlich mehr Spaß macht. Somit war es nicht erstaunlich, daß wir ab 1981 in der Wintersaison alle 14 Tage in Burghaslach auf der vollautomatischen Kegelbahn einen Kegelabend abhielten. Dort konnte dann der harte Kern der Abtsgreuther Kegler ihrem Lieblingshobby "Kegeln bei Bier und Wein" nachgehen. Der Kegelbetrieb auf unserer eigenen Bahn in Abtsgreuth wurde so im Laufe der Jahre auf die alljährliche clubinterne Meisterschaft reduziert.
1984 kam dann der Vorschlag auf, unsere Bahn zu modernisieren und das Kellerhaus auszubauen. Die Diskussion über diesen Umbau zog sich über etliche Ausschusssitzungen, wobei man sich allerdings nicht mit den Grundstückseigentümern einigen konnte. Somit wurde aus diesem Plan nichts, obwohl sich bereits eine große Mehrheit der Vereinmitglieder ausgesprochen hatte.
1985 war dann ein wesentliches Jahr für die weitere Entwicklung unseres Kegelclubs. Wir gaben uns in diesem Jahr eine Vereinssatzung und wurden ins Vereinsregister eingetragen. Mit dem Wechsel an der Vorstandsspitze von Adolf Dietlein auf Lorenz Beihl begann unser Verein entscheidende neue Pläne zu schmieden. Unser Bürgermeister Riedel stellte uns die Erfüllung unseres Wunsches eines Kegelbahnbaues im Zuge eines Feuerwehrhausneubaues in Aussicht.
Nach langen Verhandlungen mit Gemeinde und Behörden konnten wir so am 28. September 1987 den ersten Spatenstich zum Feuerwehrhaus machen. Durch freiwilligen Arbeitseinsatz vieler Orteinwohner schafften wir es bereits bis Ende Oktober den Rohbau fertigzustellend. Im nächsten Frühjahr wurde dann das Feuerwehrhaus weitergebaut, und so konnten wir am 17. Juni 1988 Einweihung feiern. Bald darauf handelten wir mit der Gemeinde einen Nutzungsvertrag der Kellerräume dieses Gebäudes für unseren Kegelclub aus. Diese Räumlichkeiten richtete der Kegelclub in gemeinschaftlicher Arbeit dann zu einem Aufenthaltsraum für die Kegler ein. Der Anbau einer vollautomatischen Kegelbahn sollte ebenfalls bald erfolgen. Anfangs Juli 1989 konnten wir mit den ersten Baumaßnahmen beginnen, nachdem sich weit über 90% der Jahresmitgliederversammlung für dieses Projekt der neuen Kegelbahn aussprach, obwohl es für unseren Verein eine ziemlich große finanzielle Hürde darstellen wird. In diesem Jahr hielten wir auch zum erstenmal auf dem Gebiet neben dem Feuerwehrhaus unsere Keglerkerwa ab, da sich die Bewirtung von den eingerichteten Kellerräumen aus leichter bewerkstelligen ließ. Bis Herbst 1989 wurde der Rohbau der Kegelbahn abgeschlossen und anschließend bereits mit den Firmen verhandelt, die die Bahn einbauen sollten. Jetzt dauerte es noch mal fast ein ganzes Jahr, bis in mühevoller Kleinarbeit Stück für Stück am 17.11.1990 vollendet war.
So wurde nun aus unserem Traum Wirklichkeit, und wir Abtsgreuther Kegler können uns nun endlich zurecht so nennen. Bleibt zu hoffen, daß durch diese Einrichtung in unserem Dorf wieder etwas mehr geboten ist, und sich somit die Dorfgemeinschaft, die sich schon beim Zusammenhelfen während des Bauens erwiesen hat, weiter durch und mit dem Kegelclub festigt. So wird es dann für uns auch zu schaffen sein, die finanziellen Belastungen, welche jetzt auf uns zukommen, zu meistern.

Naturkegelbahn von 1979 anno 2001
Naturkegelbahn von 1979 anno 2001
Keglerkerwa 2000